Chakall – Home Page

Herzlich Willkommen

CHAKALL WURDE IN DER WINTERNACHT DES 5 JUNI 1972 IN TIGRE, BUENOS AIRES GEBOREN. IN DER KÜCHE DES RESTAURANTS SEINER MUTTER WUCHS ER AUF UND FING SCHON FRÜH AN, DIE GERICHTE ZU SERVIEREN, DIE SAUCEN VORZUBEREITEN UND FEUER ZU MACHEN. MIT 14 JAHREN FING ER AN KOCHEN ZU LERNEN.

Entdecke

SEINE GESCHICHTE

 

Chakall wurde in der Winternacht des 5. Juni 1972 als Eduardo Andrés Lopez in der Nähe von Buenos Aires geboren. In der Küche des Restaurants seiner Mutter wuchs er auf und fing schon mit 14 Jahren an zu kochen. Mit 18 war, kam der Zeitpunkt, an dem es ihn nervte, nach Fritteuse zu riechen und dass die Mädchen deshalb vor ihm wegliefen. Also studierte er Journalismus und arbeitete für sieben Jahre bei der Tageszeitung El Cronista in Buenos Aires. Seine zahllosen Reisen erweckten in Chakall ein besonders reiches und vielfältiges Gefühl für die Küche. Deshalb entschied er sich den Journalismus an den Nagel zu hängen und seiner Leidenschaft – dem Kochen – nachzugehen.

WEITERE INFORMATIONEN

Restaurants

Überraschende

Restaurants

Maravilhoso

EL BULO

 

„El bulo“ ist ein argentinischer Ausdruck, der genutzt wird um von Zuhause zu sprechen. Ein Zuhause soll Chakalls neues Restaurant in Portugals Hauptstadt Lissabon sein, dort organisiert er Konzerte, Tango-Abende und andere Veranstaltungen.

WEITERE INFORMATIONEN

Sudaka

By Chakall

 

In Berlin serviert Chakall im Sudaka südamerikanische Klassiker wie Ceviche, Empanada und Steak im Berlin-Argentino- Style, begleitet von ausgewählten südamerikanischen Weinen. Im modernen Ambiente, umgeben von türkisfarbenen Akzenten, genießt man hier Spezialitäten vom original argentinischen Grill – ganz ohne Gaucho-Romantik.

WEITERE INFORMATIONEN

Areal Beach Bistrot

By Chakall

 

Herzlich Willkommen im allerneusten Restaurant direkt am Praia do Areal in Portugal.

WEITERE INFORMATIONEN

Refeitório

Senhor Abel

 

Direkt neben seinem El Bulo, hat Chakall ein anderes Restaurant eröffnet, das nun italienische Spezialitäten serviert. Es heißt „Refeitório do Senhor Abel“ .

WEITERE INFORMATIONEN